Kleines Tänzchen gefällig?

16 Jun

Seit einiger Zeit entwickelt sich hier Emis Mittags- und Abenschlaf zum Einschlafdrama mit dazugehörigem Eiertanz. Es wird gezetert, geheult, diskutiert, Hand gehalten, gekuschelt, angepfiffen usw. Sie kann plötzlich nicht mehr alleine einschlafen und will unbedingt jemanden am Bett sitzen haben. Mama oder Papa, das ist egal, nur bitte nicht alleine sein. Ich habe ein wenig gegrübelt und habe nun folgende Erklärungen im Angebot:

1. Eifersucht. Sie weiß, dass Laura bei uns im Schlafzimmer schläft und will uns davon abhalten, dass wir zu ihr gehen.
2. Erblich bedingtes Theater machen. Der Gatte soll sich abends als Kind genauso aufgeführt haben und hasste ebenfalls den Mittagsschlaf.
3. Der Mittagsschlaf, den sie auch nur widerwillig macht, ist echt zu viel und sie ist deswegen einfach nicht müde, denn wenn sie bis nach 15 Uhr schläft und dann um 19 Uhr ins Bett gehen soll, dann ist das auch klar, dass sie nicht müde genug ist.

Lösungen wären dann:

1. Wir lassen sie mittags nicht mehr schlafen
2. Laura gehts abends erstmal in ihr eigenes Bett schlafen und ich hole sie dann rüber, wenn ich ins Bett gehe
3. Wir lassen alles beim alten und lassen sie nach dem fünften Mal hochgehen einfach mal eine Runde brüllen und toben und riskieren es, dass es noch schlimmer wird und sie damit Laura weckt.

Wobei ich Lösung drei ablehne, denn ein völlig verheultes und verängstigtes Kind wird noch schlechter in den Schlaf finden.

Ausserdem ist Emi im Bett vor dem Einschlafen furchtbar zappelig. Sie wirft sich hin und her, jault dabei und ist echt so rappelig, dass ich dabei auch ganz nervös werde und dann sehr ungeduldig reagiere. Vor allem, weil ich gerade wieder mal eine Erkrankung nach der anderen habe, erst Mandelentzündung und jetzt Bronchitis mit Stimme weg, und dann hat auch noch die Allergie erbarmungslos zugeschlagen und ich mich permanent schlecht fühle. Es fällt mir zunehmend schwerer ruhig zu bleiben und das wirkt sich wiederum auf Emi aus. Auch tagsüber ist sie manchmal so zappelig, dass sie vor lauter Zappelei von Stuhl fällt. Zwei Tage hintereinander ist das nun passiert, so dass ich echt Schiss habe, dass sie an ADHS oder so leidet. Da ich ja mit Kindern auch so null Erfahrung habe, weiß ich auch nicht, ob das in dem Alter normal ist. Bei der nächsten Untersuchung werde ich das aber mal mit der Kinderärztin besprechen und in den nächsten Tagen gucken wir einfach mal, was unsere Veränderungen bewirken. Schlimmer kanns ja gar nicht mehr werden 🙂

Die kleinste Ährenwort ist da das krasse Gegenteil. Stillen, Schnuller in die Schnüß und es wird geschlafen. Ich lege sie wirklich wach hin und gehe raus. Funktioniert in 99,9% der Fälle.

Advertisements

20 Antworten to “Kleines Tänzchen gefällig?”

  1. pueppi 16. Juni 2012 um 23:08 #

    Wir haben hier seit Wochen auch die allerfeinsten Einschlafdramen. Unterschied ist, dass nur ich sie ins Bett bringen darf und dann wird bitte auch nur auf dem Arm nach stundenlangem schunkeln eingeschlafen.
    Irgendwann wird alles besser .. Hoff ich

  2. sue 16. Juni 2012 um 23:23 #

    Mach dir nicht allzu viel sorgen, bei den kleinen in dem alter ist es ganz normal dass sie zappelig sind und plötzlich sachen nicht mehr wie gewohnt machen, emi ist ein aufgewecktes fröhliches kind und ich denke darum ist sie so zappelig, das gibt sich wieder 🙂 Drück sie ganz fest von uns

  3. kittynn 17. Juni 2012 um 00:14 #

    Das hört sich anstrengend an! Wie lange braucht sie denn zum Einschlafen, wenn jemand daneben sitzt?
    Dir gute Besserung!!!

    • frauaehrenwort 17. Juni 2012 um 00:29 #

      Zwei Stunden! Da kriegste die Krise!

  4. evizentrum 17. Juni 2012 um 00:37 #

    Ich würde auf jeden Fall den Mittagsschlaf kürzen bzw. sie ab bestimmter Uhrzeit, z.B. 14 Uhr wecken. Dann vll. das Abendritual etwas ausdehnen (Buch angucken, kuscheln) so dass sie auf jeden Fall genug Aufmerksamkeit hat, aber dann ganz streng und konsequent sein, dass jetzt der Tag zu Ende ist und nichts mehr passiert. Klar, zum Beruhigen kurz reingehen wenn sie weint, aber nur ganz kurz und gut ist. Hat sie irgendein Kuscheltier zum Einschlafen? Bei F. funktioniert das super mit dem Elefant-Schlummerlicht, da kann sie kuscheln, Licht machen und Musik hören. So fühlt sie sich nicht allein. Manchmal braucht sie auch noch 10 andere Kuscheltiere 😉 aber dann geht’s.

    • frauaehrenwort 17. Juni 2012 um 00:57 #

      Sie schläft ja erst gegen halb zwei ein. Und wir lesen und kuscheln und singen und halten hand. Wir tun alles, aber nichts funktioniert.

      • Knoetchen 17. Juni 2012 um 08:14 #

        Hmm, wann steht ihr denn morgens auf?

        Ich finde aber auch, dass im Zweifel eine halbe Stunde Mittagsschlaf reicht und würde daher im Interesse des konfliktfreien Abends ab 14 Uhr wecken. Emi ist ja schon 2,5 und da schaffen die Kleinen ja den Mittagsschlaf ohnehin langsam aber sicher ab…

      • evizentrum 17. Juni 2012 um 22:44 #

        Um halb zwei gibt es keinen Mittagsschlaf mehr und dann geht sie halt abends eine Stunde eher ins Bett. Und macht weniger trara. Sag ihr, ok es wird Hand gehalten, aber nur fünf Minuten und dann ist Schluss und dabei bleibt es dann auch. Klar wird sie protestieren aber es kann ja nicht immer nach ihrer Laune gehen im Leben, das muss sie lernen.

      • frauaehrenwort 17. Juni 2012 um 23:39 #

        Ich sachs ja, das war immer zu spät. Das mit dem 5 Minuten und dann gehen endete damit, dass sie kreischend und heulend oben auf der Treppe stand und nicht mehr aufhörte. Heute ohne Mittagsschlaf klappte es sehr gut, aber ich warte erstmal die nächsten Tage ab.

  5. die_schottin 17. Juni 2012 um 01:24 #

    Wir haben all das schon seit Monaten. Colin ist immer zappelig, ich denke dass ist ganz normal für Kinder. Er braucht viel Bewegung und wenn er nicht ausgelastet ist, dann kaspert er eben rum. Und Colin tobt und läuft sehr viel, aber so kleine Kinder sind nun mal Energiebündel. Ich würde mir eher Sorgen machen, wenn mein Kind den ganzen Tag ruhig im Kinderzimmer oder am Tisch sitzen würde. Denn das wäre nicht normal für das Alter. Und ja, das mit dem Schlafen, das ist ja hier auch so ein Thema. Ich habe mich damit abgefunden, dass Colin sehr wenig Schlaf benötigt. Ich selber bin auch ein Wenigschläfer und habe als Kind ebenfalls sehr wenig geschlafen. Colin macht schon lange keinen Mittagsschlaf mehr. Hin und wieder passiert es, dass er noch mal im Auto wegpennt, denn auch er hat am Nachmittag eine Phase in der er etwas müder wird. Aber, wenn er mittags schläft, dann geht er in keinem Fall abends vor 23 Uhr ins Bett. Und er steht spätestens wieder um 7 auf der Matte. Aber auch ohne Mittagsschlaf schläft er meist nur 9 Stunden nachts. Wenn ich ihn, wie in den letzten Tagen, doch schon mal gegen 21 Uhr (ist für uns früh und purer Luxus, diese Uhrzeit) schläft, dann ist die Nacht um kurz vor 5 für uns zu Ende. Emily mag ja nicht so wenig schlafen wie Colin, aber vermutlich ist der Mittagsschlaf für sie nun auch zu viel. Die meisten Kinder in dem Alter um uns herum schlafen kaum noch mittags.

    • frauaehrenwort 17. Juni 2012 um 12:07 #

      Das blöde ist ja, dass ich merke, dass sie mittags richtig müde ist und dann richtig nölt und jault, was mich wahnsinnig macht, aber schlafen will sie halt nicht, Wir probieren es jetzt aus den Mittagsschlaf weg zu lassen und werden dann ja sehen, ob sie nachmittags durchdreht 🙂 ICH kaufe mir schon mal Baldrian,

  6. Tatti 17. Juni 2012 um 09:59 #

    lass sie mittags nicht mehr schlafen. Ist anstrengend aber dann ist sie bestimmt abends ganz und gar im Eimer. Vielleicht solltet ihr vor dem schlafen gehen noch mal richtig auspowern um dann mit ner Geschichte wieder runterzufahren. Der Frosch ist auch So ein wildes TobeWildPowerKind. Drück euch mal die Daumen das es schnell besser ist.
    Liebe grüße Tatti

    • Tatti 17. Juni 2012 um 10:03 #

      Ach ja und das aller aller wichtigste. Ruhe bewahren. Denn desto nervöser Du wirst desto nervöser wird die Maus.

  7. engelchenfiona 17. Juni 2012 um 11:35 #

    also ich hab mich ein weilchen zu ihr gesetzt, sie hat ja dann die tür aufgemacht und ich bin nur noch die treppe hoch, hab auch ein weilchen auf den stufen gesessen, aber nimmer in ihrem zimmer, wenn sie mit mir geredet hat hab ich nur gesagt das sie doch die äuglein zumachen soll und den vögeln lauschen soll
    bin dann runter und hab von unten nur noch wiederholt das ich die küche aufräumen muss und und sie die äuglein zumachen und den vögeln lauschen soll

    • frauaehrenwort 17. Juni 2012 um 12:08 #

      Jaha, das mache ich jeden Abend zwei Stunden lang, Mir reichts jetzt.

      • engelchenfiona 17. Juni 2012 um 14:09 #

        naja auf jeden fall glaube ich das eifersucht da nicht so eine große rolle spielt wie du vielleicht denkst, vielmehr ist es wie in deinem buch beschrieben ne entwicklungsphase, da ist zurück zu mama immer der erste schritt, du bist ihre sicherheit ihre einzige konstante seit sie sich entwickelt hat

  8. kelef 17. Juni 2012 um 13:24 #

    manche kinder hören früher mit dem mittags schlafen auf, manche später. meine tochter: mit zweieinhalb, meine neffen: mit sechs, die dazugehörige nichte: mit vier …

    vielleicht können sie emily einen kompromiss anbieten: eine (halbe) stunde ruhen, also niederlegen und z.b. ein buch anschauen oder leise musik hören – schlafen muss sie aber nicht, nur liegen. muss auch nicht direkt im bett und im pyjama sein, gerade im sommer: eine bettüberdecke und eine leichte decke zum zudecken, und gerne in der unterwäsche, das stärkt das gefühl „ich schlafe ja gar nicht“. und wenn der grosse zeiger auf der uhr einmal (halb) rundherum ist, dann kann sie wieder aufstehen und spielen.

    so haben die das damals im kindergarten hervorragend gelöst – in gemischten gruppen sind ja immer kinder, die keinen mittagsschlaf mehr brauchen, aber wenn die einen wach sind und lärm machen können die anderen nicht schlafen. wenn ein kind dann aus irgendeinem grund besonders müde war, ist es einfach trotzdem eingeschlafen, wenn nicht, war es auch kein malheur.

    zappeligkeit ist in diesem alter durchaus normal, und die unkoordiniertheit des vom-stuhl-fallens: auch normal. kinder entwickeln so viele motorische fähigkeiten in diesem alter, da ist es zeitweise nicht einfach die kontrolle zu behalten, und dann passieren unfälle. lassen sie emily noch ein wenig „üben“, dann legt sich das wieder. kein grund zur sorge, manchmal kündigt sich so auch ein wachstums- oder entwicklungsschub an. denken sie an junge katzen: so geschickt und elegant die sind, sie haben phasen in denen sie über die eigenen pfoten stolpern, obwohl sie eigentlich schon sehr gut laufen können.

    an adhs zu denken ist sowieso eine schnaps-idee, meiner meinung nach. da wird seit einiger zeit alles damit erklärt, was die eltern in ihrer beschaulichen ruhe stört: kinder sind nun einmal lebhaft, und wollen alle dinge entdecken, und laufen und springen und hüpfen und singen, das gehört zur entwicklung dazu, sonst wäre das rad noch heute nicht erfunden. bei manchen kindern kommt das schubweise, bei manchen kontinuierlich. alles kein grund zur sorge. in ein paar wochen ist wieder alles anders.

    • frauaehrenwort 17. Juni 2012 um 20:29 #

      Das haben Sie aber schön erklärt und klar sitzen Kinder nicht still, aber dieses herumschmeißen gerade abends im Bett und vor allem diese zappeligen Beine machen mir ein wenig Sorge. Wir schauen jetzt einfach mal wie es in der nächsten Zeit ohne Mittagsschlaf läuft.

  9. Judith Wiese 18. Juni 2012 um 10:08 #

    Die Übergangsphase zwischen Mittagsschlaf machen und Mittagsschlaf aufhören ist SEHR anstrengend.
    Wir haben das bei Melissa schon vor ner Weile durch gemacht. Sie war Abends einfach nicht mehr müde genug um irgendwie vor 10 ins Bett zu kommen. Also keinen Mittagsschlaf mehr. Die ersten zwei Wochen waren gemein. Sie wurd Nachmittags müde und dem entsprechend zickig.
    Klar… Ist ja erst einmal eine Umstellung. Nach einer Weile hat sich das aber erledigt und sie ist mittlerweile bis abends wirklich fit und entspannt und geht dann in der Regel ganz gemütlich um Acht ins Bett.

    • frauaehrenwort 18. Juni 2012 um 20:27 #

      Ja es ist sehr anstrengend. Sie hat dann am Tag ca. zwei Phasen, wo sie gar nicht mehr geht. Um die Mittagszeit und am Nachmittag ist sie dann so fies drauf, dass man es kaum noch aushält. Mal gucken wie lange das so geht. Aber ansonsten geht es abends jetzt viel besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: